Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Sofia Lundberg

Wo wir uns trafen

Roman
von der Autorin des Bestsellers ‚Das rote Adressbuch‘

(4)
eBook epub
9,99 [D] inkl. MwSt.
9,99 [A] | CHF 13,00 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Nur wahre Freundschaft berührt dein Herz ...

Lidingö, Südschweden: Jeden zweiten Samstag sitzt die frisch geschiedene Esther auf einer Bank unter einer alten Eiche und schaut hinaus aufs Meer. Die Wochenenden, die ihr Sohn bei seinem Vater verbringt, sind schwer, und hier kann Esther ihren Gefühlen freien Lauf lassen. Eines Tages trifft sie dort auf Rut, eine alleinstehende, ältere Dame, die Esther mit ihrer warmherzigen Art tröstet. Zwischen den beiden Frauen entsteht eine tiefe Freundschaft, und die Bank am Meer wird zu ihrem regelmäßigen Treffpunkt. Doch dann verschwindet Rut, und als Esther sich auf die Suche nach ihr macht, kommt sie einer dramatischen Lebensgeschichte auf die Spur ...

»Ein toller Roman über scheinbar alltägliche Momente, hinter denen sich bewegende Lebensgeschichten verbergen.«

Für Sie (07. June 2023)

Aus dem Schwedischen von Maike Dörries, Kerstin Schöps
Originaltitel: Och eken står där än
Originalverlag: Bokförlaget Forum
eBook epub (epub), ca. 384 Seiten (Printausgabe)
ISBN: 978-3-641-28891-4
Erschienen am  26. April 2023
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Rezensionen

Ein Wohlfühlbuch für jede Jahreszeit

Von: Stines Lesereise

24.09.2023

Ein wunderschöner Wohlfühlroman für den Herbst oder zur Einstimmung auf einen Schwedenurlaub. Freunde der gut geschriebenen Belletristik werden hier voll auf ihre Kosten kommen. Sofia Lundberg erzählt uns die Geschichte von zwei Frauen und ihren Beziehungen. Die Geschichten breiten sich über Jahrzehnte aus und führen von Schweden an den Comer See und wieder zurück. Leicht aber doch sensibel aufbereitet wird die Erkenntnis: Du weißt nichts von den Kämpfen, die dein Gegenüber ausfechten musste.

Lesen Sie weiter

Zufallsbegegnungen

Von: Alexandra (The Read Pack)

03.09.2023

„Es ist nicht leicht, der Vergangenheit zu entkommen, wenn sie sich mal im Kopf eingenistet hat.“ Aber diese beiden versuchen es: Jeden zweiten Sonntag sitzen zwei Frauen auf einer alten Bank unter einem noch älteren knorrigen Baum, schauen aufs Meer, sprechen über ihr Leben und versuchen ihrer Vergangenheit zu entkommen. Esther ist frisch geschieden, vermisst ihren kleinen Sohn, wenn dieser sich bei seinem Vater aufhält, und hadert mit ihren Entscheidungen. Die wesentlich ältere Rut hat das alles schon erlebt, die Wunden sind eigentlich längst verheilt, aber auch sie ringt noch mit der Traurigkeit. Im Roman entwickelt sich aus einer zufälligen Begegnung beinahe eine therapeutische Situation. Hin und wieder wird aus Kleinigkeiten vielleicht etwas zu viel Geheimnis und Drama konstruiert, aber für mich braucht es bei dieser Art von Geschichte eigentlich sowieso keine großen Effekte. Man lernt zwei Figuren kennen, folgt ihren Gedanken, sieht sie mit ihren Fehlern und Makeln und beobachtet ihr Wachstum. „Wo wir uns trafen“ ist in dieser Hinsicht ein ideales Buch für den Herbst. Angenehm emotional, melancholisch und genau richtig, um sich mal ein bisschen in dieser Traurigkeit zu wälzen. Aber auch easy und hoffnungsvoll genug, um darin nicht zu ertrinken. Es bleibt immer die tröstliche Zuversicht, dass das Leben mit all seiner Freude und seinem Schmerz doch einfach weitergehen wird. „Aber ich will nicht abgestumpft und hart werden. Ich will diese intensiven Gefühle, auch wenn es schwer ist.“ Die Frauen stärken und unterstützen sich und finden auf die ein oder andere Weise ihren Weg mit ihren Gefühlen umzugehen bzw. abzuschließen. Der Zusammenhalt, die Solidarität von zwei weiblichen Figuren im unterschiedlichen Alter freut mein feministisches Herz dann einfach schon.

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.

Alle anzeigen

Vita

Sofia Lundberg wurde 1974 geboren und arbeitete als Journalistin in Stockholm, bevor sie sich ganz dem Schreiben von Büchern widmete. Mit ihrem Debütroman »Das rote Adressbuch« eroberte sie die schwedische Literatur- und Bloggerszene im Sturm, woraufhin die Rechte in über 30 Länder verkauft wurden.

Zur Autorin

Pressestimmen

»Eine wunderschöne Geschichte! Gleichzeitig einfühlsam und fesselnd beschreibt Sofia Lundberg die Leben und die Freundschaft von zwei Frauen [...]«

belletristik-couch.de (01. July 2023)

Weitere E-Books der Autorin