Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Stephan Abarbanell

Paula oder Die sieben Farben der Einsamkeit

Roman

(1)
eBook epubNEU
21,99 [D] inkl. MwSt.
21,99 [A] | CHF 30,00 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Sie wollte einen Mann heiraten und bekam einen Staat. Paula Munweis wurde als junges Mädchen aus Minsk nach New York geschickt, träumte von einem Medizinstudium, war überzeugte Anarchistin. Doch dann traf sie ihren Ehemann, den Gründer des Staates Israel David Ben-Gurion. An ihrem Lebensabend zieht sie widerstrebend mit ihm in einen Kibbuz in der Wüste Negev. Mai 1966: Am kommenden Tag erwartet Ben-Gurion einen späten Freund, den vor Kurzem aus dem Amt geschiedenen Konrad Adenauer. Und wieder einmal ist es an Paula, diesen Besuch auszurichten und zu gestalten.

Armut, Kriege, Mutterschaft und immer wieder Einsamkeit: Dieser Roman erzählt die Geschichte einer starken, mutigen Frau, der das Leben viele Kompromisse abverlangt und sie zur Frau des Staatsgründers eines Landes gemacht hat, an das sie nicht glaubte. Am Ende ihres Lebens bricht sie noch einmal auf, um sich selbst zu finden.

»Subtile Erzählung über eine starke, prominente Frau und die Kompromisse, die das Leben ihr abverlangte.«

BÜCHER (24. May 2024)

eBook epub (epub), ca. 240 Seiten (Printausgabe)
ISBN: 978-3-641-31547-4
Erschienen am  20. March 2024
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Rezensionen

Wut und Einsamkeit

Von: femundo

24.04.2024

Stephan Abarbanell schreibt im Nachwort des Romans, das ein Buch über die Frau des israelischen Staatsgründers bislang fehlte, es gibt bisher weder eine Biografie noch einen anderen Roman über Paula Ben-Gurion. Für sein Buch recherchierte er umfangreich, sprach vor Ort in Israel mit Zeitzeugen und Weggefährten der Ben-Gurions. Darunter auch ehemalige Nachbarn, die dem Paar freundschaftlich verbunden waren. Der daraus entstandene Roman porträtiert Paula Ben-Gurion als eine bissige und selbstbewusste Frau, die ein Leben lebte, das ihr nicht entsprach. Sie glaubte nicht an die Idee eines jüdischen Staates und vermisste ihr amerikanisches Leben auf Schritt und Tritt. Abarbanell baut den Roman ähnlich geschickt auf wie seinen Vorgängerroman (»10 Uhr 50 Grunewald« über Walther Rathenau), in den Stunden bis zu einem nahen Ereignis blickt die Hauptfigur zurück auf ihr Leben. Hieraus entspinnt sich ein interessantes Wechselspiel aus Beobachtung des Gegenwärtigen und kritischer Reflektion des eigenen Handelns und der politischen Umstände. Auch wenn Leerstellen blieben - was hat Paula eigentlich zu David hingezogen? - überzeugt Abarbanells Stil wieder auf ganzer Linie. Biografische Innenansichten mischt er auch in diesem Roman mit einem Blick aufs große Ganze.

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.

Alle anzeigen

Vita

Stephan Abarbanell, 1957 geboren, wuchs in Hamburg auf. Er studierte Evangelische Theologie sowie Allgemeine Rhetorik in Hamburg, Tübingen und Berkeley und war viele Jahre lang Kulturchef des rbb. Sein Romandebüt, »Morgenland«, erschien 2015 bei Blessing, 2019 folgte »Das Licht jener Tage« und 2022 »10 Uhr 50, Grunewald«. Stephan Abarbanell lebt mit seiner Frau, der Übersetzerin Bettina Abarbanell, in Potsdam-Babelsberg.

Zum Autor

Pressestimmen

»Kenntnisreich und detailliert. [...] Man verschlingt das Buch.«

Die Rheinpfalz (13. May 2024)

Weitere E-Books des Autors