Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Claire Winter

Kinder des Aufbruchs

Roman

eBook epub
15,99 [D] inkl. MwSt.
15,99 [A] | CHF 22,00 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Sechs Jahre nach dem Mauerbau lernt die erfolgreiche Dolmetscherin Emma in West-Berlin die aus dem Ostteil der Stadt geflohene Sängerin Irma Assmann kennen. Als sie ihrer Zwillingsschwester Alice davon erzählt, reagiert diese beunruhigt. Alice schreibt als Journalistin über die Studentenbewegung und steht in Kontakt mit verschiedenen Fluchthilfe-Organisationen. Ist Irma mit ihren ehemaligen Beziehungen zum KGB als Informantin im Westen? Oder sind die Schwestern und deren Männer Julius und Max durch ihre Verbindungen zur DDR zu Zielscheiben geworden? Kurz darauf wird die Sängerin ermordet, und die vier geraten inmitten der Studentenunruhen zwischen die Fronten der Geheimdienste.

»Claire Winter ist eine brillante Erzählerin. Das beweist sie auch im zweiten Teil der Geschichte von Alice und Emma. Mit ihr auf Zeitreise zu gehen, ist ein echtes Vergnügen.«

Ruhr Nachrichten (29. March 2023)

eBook epub (epub), ca. 560 Seiten (Printausgabe)
ISBN: 978-3-641-29668-1
Erschienen am  02. November 2022
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.
Special zu Claire Winters Roman "Kinder des Aufbruchs"

Ähnliche Titel wie "Kinder des Aufbruchs"

Die Architekten

Stefan Heym

Die Architekten

Tondokumente

Walter Felsenstein

Tondokumente

Der Nazi und der Friseur

Edgar Hilsenrath

Der Nazi und der Friseur

Die Berlinreise
(1)

Hanns-Josef Ortheil

Die Berlinreise

Triumph des Himmels
(4)

Andrea Schacht

Triumph des Himmels

Dunkelgrün fast schwarz

Mareike Fallwickl

Dunkelgrün fast schwarz

Fahrenheit 451
(8)

Ray Bradbury

Fahrenheit 451

Nichts, um sein Haupt zu betten
(3)

Françoise Frenkel

Nichts, um sein Haupt zu betten

Für immer die Alpen

Benjamin Quaderer

Für immer die Alpen

Nachtasyl

Maxim Gorki

Nachtasyl

Goldene Zeiten im Inselsalon

Sylvia Lott

Goldene Zeiten im Inselsalon

The Rose Gardener

Charlotte Link

The Rose Gardener

Effingers
(4)

Gabriele Tergit

Effingers

Die goldene Stunde
(3)

Beatriz Williams

Die goldene Stunde

Die Launenhaftigkeit der Liebe

Hannah Rothschild

Die Launenhaftigkeit der Liebe

Ein System, so schön, dass es dich blendet
(1)

Amanda Svensson

Ein System, so schön, dass es dich blendet

Der Untertan

Heinrich Mann

Der Untertan

Das Buch der vergessenen Artisten

Vera Buck

Das Buch der vergessenen Artisten

Das Mädchen mit dem Edelweiß

Jillian Cantor

Das Mädchen mit dem Edelweiß

Die Tochter des Kommunisten
(4)

Aroa Moreno Durán

Die Tochter des Kommunisten

Rezensionen

Authentisch und hochdramatisch

Von: Martina - Schmökerwelten

05.03.2024

"Kinder des Aufbruchs" knüpft an ihren Roman "Kinder ihrer Zeit" an, in dem wir schon die Schwestern Emma und Alice kennengelernt haben. Wer es noch nicht gelesen hat, keine Sorge, es lässt sich problemlos einzeln lesen. Aber auch "Kinder ihrer Zeit" kann ich zu einhundert Prozent empfehlen und die Vorgeschichte ist grandios, drum lest am besten beide! Mega spannend erzählt Claire Winter mit ihrem fantastischen, mitreißenden und emotionalen Schreibstil ein Stück deutsche Nachkriegsgeschichte. Mich persönlich fasziniert diese Zeit sehr. In "Kinder des Aufbruchs" sind es die Jahre 1967/1968. Es ist die Zeit der Studentenbewegung und -unruhen und des Kalten Krieges. Schauplatz ist das geteilte Berlin. Wir erfahren etwas über Fluchthilfe-Organisationen und Geheimdienstaktivitäten zwischen Ost- und Westdeutschland, die beide in die Geschichte involviert sind. Ebenso wie über den Gefangenenaustausch bzw. -freikauf zwischen der DDR und der BRD. Eine wahrlich interessante Zeit vor deren Kulisse Claire Winter ein spannende, fiktive, aber gleichzeitig auch authentische und hochdramatische Geschichte gelungen ist, in die wir wie ein Sog hineingezogen werden und die Atmosphäre der 1960er Jahre miterleben dürfen. Es muss ein immenser Rechercheaufwand dahinter stecken. Sie verbindet so geschickt wie kaum eine andere reales, politisches Geschehen mit einer fiktiven, mega spannenden Story. Es ist nicht leicht, das Buch aus der Hand zu legen. Ich liebe diesen Mix aus Spannung, Roman und sachkundigem, informativem Hintergrundwissen. Bei Claire Winter ist es so ganz "nebenbei" eingebettet in eine packende Handlung voller Atmosphäre, die unter die Haut geht. Hier wird wirklich ein Stück Geschichte lebendig, in deren Verlauf wir auf zahlreiche spannende Charaktere treffen, liebevoll gezeichnet, mit Ecken und Kanten, die dich nicht loslassen. Ich habe viel erfahren, von dem ich tatsächlich nichts oder einfach nicht genug wusste. Seit ich Claire Winters ersten Roman gelesen habe, gehören all ihre Bücher zur Riege meiner Must reads. Ich liebe ihre Geschichten! Und auch "Kinder des Aufbruchs" bekommt meine absolute Leseempfehlung und hochverdiente ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️ Liebe Claire Winter, vielen Dank für fantastische Lesestunden.

Lesen Sie weiter

Kinder des Aufbruchs

Von: Katja E.

10.02.2023

Ich habe das Buch durch Zufall entdeckt und obwohl es der zweite Teil der Geschichte um die Schwestern Emma und Alice ist, musste ich das Buch einfach lesen. Warum? Weil es eine Geschichte des geteilten Deutschlands wiedergibt, das immer noch extrem präsent ist – in den Köpfen der Menschen und aktuell auch in den Büchern, die auf den Markt kommen. Im Buch werden unglaublich viele Themen thematisiert, die ineinander übergehen und das Leben aller beteiligten nachhaltig beeinflusst. Die Fluchthilfebewegung, die es Bürgern der DDR ermöglicht hat, vor der Verfolgung durch die Stasi nach Westberlin zu flüchten. Die Studentenunruhen, der gewaltsame Tod des Studenten Benno Ohnesorg und das Attentat auf Rudi Dutschke, die ständige Verfolgung die die verschiedenen Geheimdienste und die Einflussnahme der Presse. Man merkt dem Buch die sehr akribische Recherche an, die Claire Winter betrieben hat. Historische Fakten sind perfekt und spannend in eine fiktive Geschichte eingebettet. Ich habe es genossen, das Buch zu lesen. Die Zerrissenheit von Alice, die aufgrund eines großen Fehlers in eine Zwickmühle gerät, die aufkeimende Liebe und Verbundenheit von Emma zu einem Waisenkind, der Zusammenhalt der Schwestern und so vieles mehr hat die Autorin wunderbar herausgearbeitet. Der spannende Schreibstil der Autorin hat mich gefesselt, auch wenn nicht immer gelingt, die hervorgerufenen Emotionen passend rüberzubringen. In manchen Momenten konnten weder Alice noch Emma mich berühren, dann wieder packten sie mich direkt. Die Geschichte aber, die hatte es tatsächlich in sich und ich musste so manches Mal schlucken. Dieses immer hinter sich gucken, immer gewärtig sein müssen, dass man bespitzelt oder verraten wird – das finde ich hart. Die Szenen der Vorbereitung der Flucht, die Flucht an sich, die Tunnel – es ist beklemmend und doch so real gewesen. Hut ab für dieses sehr gut recherchierte Buch und obwohl ich jetzt quasi weiß, wie die Geschichte ausgeht, werde ich den ersten Teil auf jeden Fall noch lesen. 4,5 Sterne von 5 möglichen gebe ich sehr gerne. (Vorab im Bloggerportal - ab 19.02.2023 auf meinem Blog)

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.

Alle anzeigen

Vita

Claire Winter studierte Literaturwissenschaften und arbeitete als Journalistin, bevor sie entschied, sich ganz dem Schreiben zu widmen. Sie liebt es, in fremde Welten einzutauchen, historische Fakten genau zu recherchieren, um sie mit ihren Geschichten zu verweben, und ihrer Fantasie dann freien Lauf zu lassen. Claire Winters Romane finden sich regelmäßig auf der SPIEGEL-Bestseller-Liste, zuletzt vertreten mit »Kinder ihrer Zeit«. Die spannende Geschichte um die Schwestern Alice und Emma im Berlin der 60er-Jahre wurde mit »Kinder des Aufbruchs« fortgesetzt. Die Autorin lebt in Berlin.

Zur Autorin

Links

Pressestimmen

»Mitreißend erzählt Claire Winter die Saga um die Schwester weiter.«

Emotion (15. December 2022)

»Absolute Leseempfehlung – so spannend kann Geschichte vermittelt werden.«

Fränkische Nachrichten (13. December 2022)

»Claire Winter hat mit ‚Kinder des Aufbruchs‘ wieder einen großartigen Roman vorgelegt.«

»Festgelesen! Das Buch zog mich in seinen Bann. Perfekt für Leseabende bei Schmuddelwetter!«

Jolie (04. November 2022)

»Die Geschichte der Zwillingsschwestern Emma und Alice zog mich sofort in ihren Bann.«

Grazia (26. October 2022)

»Diese historischen Romane lieben wir im Winter.«

fürsie.de (08. November 2022)

Weitere E-Books der Autorin