Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Michael Robotham

Schweige still

Psychothriller

Taschenbuch
10,00 [D] inkl. MwSt.
10,30 [A] | CHF 14,50 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Der erste Fall für Cyrus Haven

Seine Kindheit birgt ein schweres Trauma, sein Leben hat er dem Kampf gegen das Verbrechen gewidmet: Der Psychologe Cyrus Haven berät die Polizei bei der Aufklärung von Gewaltverbrechen. Während er einen brutalen Mordfall untersucht, lernt Cyrus Evie Cormac kennen. Evie, die als Kind aus den Fängen eines Entführers gerettet wurde, ist zu einer hochintelligenten, aber unberechenbaren jungen Frau herangewachsen. Und sie verfügt über ein untrügliches Gespür dafür, wenn jemand lügt. Als Cyrus‘ Ermittlungen sich zuspitzen, kommt sie mit dieser besonderen Gabe der Wahrheit lebensgefährlich nahe ...

»Wer tiefgründige psychologische Thriller mit interessanten Charakteren mag, ist bei Robotham auf jeden Fall richtig.«

Büchermagazin (01. January 2021)

Aus dem Englischen von Kristian Lutze
Originaltitel: Good Girl, Bad Girl
Originalverlag: Sphere, Little, Brown
Taschenbuch, Klappenbroschur, 512 Seiten, 12,5 x 18,7 cm
ISBN: 978-3-442-49145-2
Erschienen am  21. December 2020
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.
HÖR DEIN BUCH aktuelle Bestseller als Hörbuch - hier entdecken!

Ähnliche Titel wie "Schweige still"

Die Freundin
(5)

Heidi Perks

Die Freundin

Im Tal des Fuchses
(5)

Charlotte Link

Im Tal des Fuchses

Die Namen der Toten

Sarah Bailey

Die Namen der Toten

Solange du schweigst

B.A. Paris

Solange du schweigst

Die Rivalin

Michael Robotham

Die Rivalin

Schlaf schön, solange du noch kannst
(5)

Mary Torjussen

Schlaf schön, solange du noch kannst

Sie muss sterben

Susan Crawford

Sie muss sterben

The Fourth Monkey - Geboren, um zu töten

J.D. Barker

The Fourth Monkey - Geboren, um zu töten

Ein Tod ist nicht genug

Peter Swanson

Ein Tod ist nicht genug

Am Ende war die Tat

Elizabeth George

Am Ende war die Tat

Adrenalin
(3)

Michael Robotham

Adrenalin

Die Bestimmung des Bösen

Julia Corbin

Die Bestimmung des Bösen

Grabkammer
(1)

Tess Gerritsen

Grabkammer

Inspektor Jury spielt Katz und Maus
(2)

Martha Grimes

Inspektor Jury spielt Katz und Maus

Mädchengrab - Inspector Rebus 18
(2)

Ian Rankin

Mädchengrab - Inspector Rebus 18

Grabesstille
(5)

Tess Gerritsen

Grabesstille

Freefall – Die Wahrheit ist dein Tod

Jessica Barry

Freefall – Die Wahrheit ist dein Tod

Finde mich - bevor sie es tun

J.S. Monroe

Finde mich - bevor sie es tun

Dein kaltes Herz

Sharon Bolton

Dein kaltes Herz

Das verlorene Gedicht

Deborah Crombie

Das verlorene Gedicht

Rezensionen

Evie - eine "Wahrheits-Zauberin"

Von: Dr. Tobias Kallfell

29.10.2022

Der Psychothriller „Schweige still“ von Michael Robotham zeichnet sich in meinen Augen durch eine zentrale Stärke aus: Die Konzeption der Figur Evie Cormac, die in der Lage ist ihre Mitmenschen zu durchschauen und Lügen zu erkennen. Sie ist eine sogenannte „Wahrheits-Zauberin“. Und was ich besonders spannend finde. Diese Idee basiert auf einem realen Forschungsprojekt aus dem Jahr 2006 (vgl. engl. truth wizard). Der Thriller macht auf mich einen psychologisch fundierten Eindruck und die Zeichnung von Evie ist absolut gelungen. Ich habe nun schon einige Thriller gelesen, aber ein solch interessanter Charakter ist mir selten bei der Lektüre begegnet. Evie, auch genannt „Angel Face“, hat ein besonderes Talent, doch aufgrund ihres durchlittenen Traumas (vgl. Klappentext) agiert sie launenhaft und nicht immer vorhersehbar. Mit ihrer besonderen Begabung verstört sie ihr Umfeld. Sie provoziert, testet Grenzen und sie ist durch ihre Erfahrungen mit Therapie psychologisch geschult. Sie ist ein unbequemer Geist und fühlt sich in der staatlichen Obhut wie in einem Gefängnis. Neben Evie agiert mit Cyrus Haven, einem Psychologen, eine zweite facettenreich angelegte Figur in diesem Thriller. Besonders die Interaktion zwischen Cyrus und Evie ist gelungen, es entwickelt sich anfangs eine Art Psychoduell zwischen beiden, später dann wird Cyrus zu Evies Retter und zu einer wichtigen Bezugsperson für sie. Durch ihn kann befreit sich Evie aus der Amtsfürsorge und kann ein selbstbestimmtes Leben führen. Er nimmt sie als Pflegekind bei sich auf. Und auch das gemeinsame Zusammenleben und Zueinanderfinden wird gut erzählerisch entwickelt. Cyrus und Evie sind unheimlich anziehende Figuren, die viel Reiz auf mich als Leser ausübten. Vor allem Evies Wunsch nach Selbstbestimmung ist so nachvollziehbar für mich! Gleichzeitig macht sie sich durch ihre emotionalen Ausbrüche selbst das Leben unnötig schwer. Sie trägt eine ungeheure Wut auf die Welt mit sich herum. Als besonderes Highlight habe ich es immer empfunden, wenn Evies Weltwahrnehmung intensiver geschildert wird. Richtig Spaß gemacht hat mir das Buch an der Stelle, als sie in einem Casino pokert und die Bluffs ihrer Gegner ohne Probleme durchschauen kann. Auch die erzählerische Gestaltung hat mir sehr gut gefallen. Durch die Ich-Perspektive sind wir sehr nah an den Figuren dran, wir tauchen tief ein in ihre Gedankenwelt, die auf mich durchdacht und plausibel wirkte. Absolut lobenswert! Und in der zweiten Hälfte des Buchs zieht die Spannung noch einmal spürbar an. Das einzige, was ich an diesem Thriller kritisieren kann, ist der Umstand, dass ich mir gewünscht hätte, dass Jodie aufgrund ihres Talents noch mehr in die Ermittlungen von Cyrus einbezogen wird. Ich vermute, dass das in den Nachfolgebänden stärker der Fall sein wird. Ich werde diese Reihe auf jeden Fall weiter verfolgen. Fazit: Ein Psychothriller, der seine Gattungsbezeichnung wirklich verdient. Die Figuren sind reizvoll konzipiert und fundiert psychologisch unterfüttert. Insbesondere Evie ist ein interessanter Charakter, der auch eine spannende Entwicklung durchläuft. Ich vergebe knappe 5 Sterne, weil die Spannung noch etwas höher hätte ausfallen können.

Lesen Sie weiter

Wahrheit

Von: Lesefee23.05

01.01.2022

„Woher will irgendjemand wissen, was wahr und real ist? Dinge, die einmal als Fakten akzeptiert wurden, gelten heute als falsch.“ „Schweige still“ ist ein Psychothriller von Michael Robotham. Er ist der erste Band der Thrillerreihe um den Psychologen Cyrus Haven und erschien im Dezember 2019 im Goldmann Verlag. Cyrus Haven ist Psychologe und Berater bei der Polizei. Durch einen Bekannten lernt er Evie Cormac kennen, eine junge Frau, die eine brutale Vergangenheit hinter sich hat, aber unberechenbar ist. Gleichzeitig wird er um Unterstützung bei einem Mord an einer Teenagerin gebeten und bringt während den Ermittlungen nicht nur sich selber in Gefahr… „Schweige still“ war mein erster Thriller von Michael Robotham. Ich hatte vorher auch noch nichts über seine Bücher gehört, weshalb ich ohne Erwartungen in die Lektüre eingestiegen bin. Der Beginn ernüchterte mich dann zunächst ein wenig, denn ich fand den Einstieg etwas langweilig und träge. Ich hätte mir hier schon einen deutlich rasanteren Einstieg für einen Psychothriller gewünscht. Der etwas zähe Anfang wandelt sich aber nach den ersten 100 Seiten zum Glück recht schnell. Die Handlung wird spannender und rasanter, sodass ich das Buch kaum noch beiseitelegen konnte und es innerhalb kürzester Zeit beendet habe. Lange blieb für mich unklar, wie die verschiedenen Ereignisse miteinander zusammenhängen, doch im Laufe der Handlung ergibt sich schließlich ein sehr gutes Gesamtbild. Im letzten Drittel wird es dann auch nochmal richtig spannend, typisch für dieses Buchgenre gerät nicht nur Cyrus in Gefahr, sondern auch für Evie wird es brenzlig… Insgesamt gab es einige für mich unerwartete Wendungen und vorhersehbar war für mich definitiv nicht, wer letztlich der Mörder von Jodie Sheehan sein könnte. Wer allerdings einen Psychothriller mit viel Blut oder Action erwartet, der sollte vielleicht doch zu einem anderen Buch greifen. Die Handlung bewegt sich hauptsächlich auf psychologischer Ebene, stellt die Entwicklung von Cyrus und Evie dar und thematisiert mehr nebenbei den Mordfall an der jungen Jodie Sheehan. Cyrus bleibt dabei für mich recht wenig durchschaubar. Er hat selbst eine schwere Vergangenheit, die er aber nicht verheimlicht. Dennoch belastet sie ihn und die Frage, warum der Psychologe geworden ist, klärt sich mit seiner Geschichte im Grunde ebenso. Dennoch kann ich ihn irgendwie nur schwer einschätzen. Sicherlich ist er führsorglich, hilfsbereit und Psychologe mit Leib und Seele, doch was er wirklich liebt oder gerne mag und was ihn antreibt, habe ich noch nicht wirklich durchschaut. So bleibt für mich auch noch unklar, warum er Evie so sehr in sehr Herz schließt und sich so sehr für die unbekannte junge Frau einsetzt. Auch bei Evie bleiben für mich noch viele Fragen offen. Sie ist eine interessante Persönlichkeit – intelligent, aber sozial eher unerfahren und tollpatschig. Durch ihre Erlebnisse vertraut sie niemandem und ist unglaublich vorsichtig, wenn es darum geht, wer sie in Wirklichkeit ist und was ihr früher widerfahren ist. Auch Cyrus gegenüber offenbart sie sich nur teilweise. Evies Geheimnis ist es also, dass den Psychothriller für mich letztendlich am spannendsten macht. Der Mordfall, den es nebenbei zu lösen gilt, spielt dabei zwar auch eine Rolle, tritt aber eigentlich eher in den Hintergrund. Umso gemeiner ist es daher auch, dass „Schweige still“ der Auftakt der Thrillerreihe um den Psychologen Cyrus Haven ist und im Grunde mit einem Cliffhänger endet. Der Schreibstil ist gut und flüssig, durch die wechselnde Ich-Perspektive von Evie und Cyrus kann man sich in beide Hauptfiguren gut hineinversetzen und ihren Gedanken folgen. Ich habe allerdings leider ein paar Ungereimtheiten in der Erzählung gefunden, die sich zum Teil auf die Übersetzung zurückführen lassen könnten, aber auch auf mangelnde Sachkenntnis des Autors in Bezug auf Hundehaltung und zu einem kleinen Teil auf Mordermittlungen hindeuten könnten. Diese Sachfehler stören allerdings die Handlung nicht, sind mir aber negativ aufgefallen. Mein Fazit: „Schweige still“ ist ein solider und gut durchdachter Psychothriller, der allerdings in Bezug auf Evie und Cyrus noch viele Fragen offenlässt und ein wenig als Einführung für den zweiten Band der Buchreihe zu dienen scheint. Nach einem etwas zähen Einstig habe ich mich sehr gut in die Handlung einfinden können und konnte den Thriller kaum noch beiseitelegen. Ich freue mich daher sehr auf die Fortsetzung und vergebe 4,5 von 5 Sternen!

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.

Alle anzeigen

Vita

Michael Robotham wurde 1960 in New South Wales, Australien, geboren. Er war lange als Journalist tätig, bevor er sich ganz der Schriftstellerei widmete. Mit seinen Romanen stürmt er regelmäßig die Bestsellerlisten, und er wurde bereits mit mehreren Preisen geehrt. Michael Robotham lebt mit seiner Familie in Sydney.

Zum Autor

Pressestimmen

»Ein fesselnder Auftakt.«

Owl am Sonntag (09. February 2020)

»Gelungener Serienauftakt.«

tv-media (19. February 2020)

»Spannende Lektüre.«

Münchner Merkur (25. January 2020)

»Rasant erzählt, macht Lust auf den nächsten Band.«

Gong (24. January 2020)

»Spannende Unterhaltung.«

Weitere Bücher des Autors