Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Raiders of the Lost Heart

Jo Segura

(16)
(17)
(1)
(0)
(0)
€ 16,00 [D] inkl. MwSt. | € 16,50 [A] | CHF 22,50* (* empf. VK-Preis)

Gestaltung: Diese RomCom sticht auf jeden Fall heraus! Nicht nur wegen des bunten Covers, auf dem sehr viel los ist, sondern auch wegen des knallpinken Farbschnitts meiner Ausgabe. Das Buch verspricht außen wie innen ein Gute-Laune-Buch zu sein, und das kann ich nach dem Lesen nur bestätigen. Die Figuren sind hier sehr schön illustriert und das Dschungelsetting kommt sehr gut rüber. Ich bin so froh, durch dieses Eyecatcher-Cover auf das Buch aufmerksam geworden zu sein. Darum geht's: Corrie ist eine sehr erfolgreiche Archäologie-Professorin, weshalb sie sehr spontan zu einer Ausgrabung im mexikanischen Dschungel eingeladen wird. Dort trifft sie allerdings auf ihren Erzrivalen Ford aus Studienzeiten, der ihr scheinbar nicht nur ein Stipendium, sondern auch diese Ausgrabung vor der Nase weggeschnappt hat. Nun kommt er allerdings nicht weiter und ist auf Corries Expertise angewiesen. Gemeinsam erkunden sie die geschichtsträchtigen Flächen des Dschungels und kommen sich dabei unweigerlich näher... Idee/ Umsetzung: "Raiders of the Lost Heart" ist eine RomCom ganz nach meinem Geschmack. Obwohl man darüber streiten kann, ob Corrie und Ford wirklich Feinde sind, bringt ihre Dynamik alles mit, was ich in Enemies-to-Lovers-Geschichten liebe: Einen guten Schlagabtausch, ein unterschwelliges Knistern und jede Menge Witz. Das Setting ist hierbei das i-Tüpfelchen. Gemeinsam mit den beiden Archäologen den mexikanischen Dschungel zu erkunden hat unheimlich viel Spaß gemacht. Wir bekommen die riskanten und spannenden Seite dieser Arbeit zu sehen (zum Realitätsgehalt kann ich leider nichts sagen), aber auch Corries Kampf als Frau in einer männerdominierten Wissenschaft und den direkten Vergleich mit Ford, in dem sie immer wieder den Kürzeren zieht und auf ihr Aussehen reduziert wird. Plot: Die Handlung schreitet sehr schnell voran, wodurch ich direkt von Beginn an von der Geschichte eingenommen wurde und nur so durch die Seiten geflogen bin. Die Autorin hat hierbei eine gute Balance gefunden zwischen Szenen, die die Ausgrabungen thematisieren, und die Raum lassen für die (erneute) Annäherung zwischen Corrie und Ford (in jeweils wechselnden Kapitelperspektiven). Das Drumherum bekommen wir ein bisschen mit, z. B., dass in regelmäßigen Abständen Vorräte bestellt werden, wie die gesamte Crew in Zelten schläft und wie der Investor die Ausgrabungen plant und mit den Archäologen abstimmt. Im Fokus der Geschichte steht aber natürlich die Lovestory zwischen Corrie und Ford. In ihrer Studienzeit ist einiges vorgefallen, sowohl Missverständnisse als auch einige Verhaltensweisen, die der jeweils andere als Verrat interpretiert hat. Wir bekommen nach und nach Einzelheiten berichtet (es gibt aber keine Rückblenden), um zu verstehen, was damals passiert ist. Was ich unterschätzt hatte war der Spice-Anteil in diesem Buch, der für meinen Geschmack ziemlich hoch war. Es hat mich hier aber nicht gestört, sondern passte einfach sehr gut zu den beiden dominanten Protagonisten und ihrer kecken Art. Figuren: Schauen wir uns die beiden Hauptfiguren einmal näher an. Was der Job der Archäologen vermutlich mit sich bringt ist die unabhängige und flexible Lebensweise, die am Rande thematisiert wird. Corries Leben ist geprägt von ihrer Leidenschaft für ihre Arbeit, wodurch ihr Privatleben eher in den Hintergrund rückt. Sie hatte schon lange keine feste Partnerschaft mehr und lebt nach ihren eigenen Bedürfnissen. Ford hatte eine Partnerschaft mit einer Kollegin, die allerdings in die Brüche ging und ihn mit Selbstzweifeln zurückließ. So richtig aufgearbeitet haben beide ihre Vergangenheit nicht und Ford ist im Moment geplagt von familiären Problemen, die von der Autorin sehr gut in die Geschichte eingewoben wurden und für emotionale Tiefe gesorgt haben. Obwohl die beiden insbesondere im ersten Drittel der Geschichte abweisend zueinander sind, ist von Beginn an klar, dass hier unterdrückte Emotionen und Anziehung im Spiel sind, was die Autorinnen insbesondere in den Gedankenwelten der beiden ausdrückt. Zum Glück dauert es nicht zu lange, bis die beiden dem nachgeben und sich mehr und mehr annähern, erst körperlich und dann auch emotional. Ich fand das Tempo hier wirklich perfekt, sodass ich großen Spaß hatte, den beiden dabei zuzuschauen. Ende: Das Ende fand ich auch richtig originell und gut gelöst. Es war ziemlich spannend und einige Details habe ich so nicht vorhergesehen. Es war der perfekte Abschluss einer richtig guten RomCom, die mit Sicherheit zu meinen Romance-Highlights des Jahres zählen wird. Fazit: Diese Enemies-to-Lovers RomCom war für mich die perfekte Romance Lektüre. Ich habe den Schlagabtausch der beiden Protagonisten geliebt, das Archäologie-Setting im Dschungel ist neuartig und super verpackt gewesen, sodass die Autorin trotz allem Witz auch interessante Fakten und emotionale Tiefe eingebracht hat. Wer gerne Enemies-to-Lovers und kurzweilige spicy Romance liest, der ist hier genau an der richtigen Adresse.

Lesen Sie weiter

Ich liebe Filme wie „Die Mumie“ oder „Tomb Raider“ und als ich dann „Raiders of the lost Heart“ entdeckt habe, musste ich dieses Buch einfach lesen. Der Klappentext klang so interessant und hat mich extrem an diese Filme erinnert. Den Style vom Cover mag ich auch total gerne und es passt perfekt zur Handlung. Jo Segura hat einen flüssigen und spannenden Schreibstil, der auch mal seine emotionalen Seiten zeigt. Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen und habe es innerhalb eines Tages beendet. Ich hatte hohe Erwartungen an das Buch und ich wurde auf keiner Seite enttäuscht. Die Handlung war spannend und die Wendungen im Buch habe ich teilweise echt nicht kommen sehen. Die Geschichte wird sowohl aus der Perspektive von Corrie, als auch aus der Perspektive von Ford erzählt. So konnte man beide Charaktere besser kennenlernen und die jeweiligen Handlungen und Verhaltensweisen gut verstehen. Corrie und Ford haben eine Vorgeschichte und schon bei ihrer ersten Begegnung fliegen die Funken. Beide sind sehr stur aber sie wissen wann es besser ist, dem jeweils anderen nachzugeben. Ich liebe die Dialoge zischen den beiden und ich musst auch ein paar mal schmunzeln. Aber nicht nur Corrie und Ford waren toll, auch die Nebencharaktere wie Ethan, Sunny, und Agnes habe ich sehr schnell ins Herz geschlossen. Auch die Dinge rund um die Ausgrabung waren interessant und gut beschrieben. Das Ende hat mir gut gefallen und ich bin schon super gespannt auf den nächsten Teil. „Raiders of the lost Heart“ war eine tolle Rom-Com die ich jedem empfehlen kann, der die oben genannten Filme mag. Es war spannend und romantisch. Einfach eine tolle Kombination und von mir gibt es es eine klare Leseempfehlung.

Lesen Sie weiter

Ich bin ein großer Fan der Abenteuerfilme, die die Inspiration für diese Geschichte waren. Diese Story lieferte genau denselben Abenteuergeist und Spaß, gepaart mit einer exzellenten Liebesgeschichte und einer guten Portion Spice. 😎 Die Hauptfigur, Socorro "Corrie" Mejía, begeisterte mich total – sie ist so klug, talentiert und witzig. Corrie ist eine absolut schlagfertige Person und ich konnte ihre Frustrationen in einer von Männern dominierten Branche und Karriere absolut nachempfinden. Ford hingegen ist eher ein ruhigerer Typ, der in seinem Leben, schon einige falsche Entscheidungen getroffen hat. Vor allem durch seine Fehler wurde er noch realer für mich. Er ist nicht perfekt, keineswegs und natürlich ist auch Corrie nicht perfekt.. aber die zwei passten einfach wie die Faust aufs Auge 🥹 Ich fand es wunderbar, wie sich die Liebesgeschichte zwischen ihnen entwickelte. 🥺 Die Dialoge und die Erzählweise in diesem Buch haben mir sehr gut gefallen. Ich hatte eine unglaublich schöne Zeit mit diesem Buch. Zusätzlich fand ich es großartig, wie das Buch ernste Themen aufgriff und dabei dennoch unterhaltsam und spannend blieb. Die Charakterentwicklung war tiefgehend und glaubwürdig, was die Geschichte noch fesselnder machte. Insgesamt war es ein wahrer Lesegenuss, den ich jedem empfehlen kann, der Abenteuer, Romantik und starke, inspirierende Hauptfiguren liebt. 🙂‍↔️

Lesen Sie weiter

Corrie ist die weibliche Indiana Jones dieser Geschichte nur mit mehr Temperament. Die freche, selbstbewusste Archäologin hat es faustdick hinter den Ohren, bringt mit ihrer umwerfenden Art so gut wie jeden zum Lächeln und lebt ihr Leben genau so frei, wie sie es möchte. Doch das ganze hat auch seine Schattenseiten. Als Frau wird ihr in diesem doch eher von Männern dominierten Berufsfeld nicht der Respekt und die Anerkennung entgegen gebracht, wie es sein sollte. Corrie kämpft mit blöden Klischees und ihren eigenen Unsicherheiten, was ihrem Charakter in dieser Story die nötige Tiefe gibt. Ich mag sie und das sie nicht auf den Mund gefallen ist, allerdings ist ihre Art zu denken ab und zu ein bisschen anstrengend gewesen. Gelesen wurde Corrie von Maja Maneiro, die eine umwerfend raue Stimme hat und für Socorro genau die richtige Wahl war. Ich weiß nicht, ob es an der Sprecherin oder am Technikteam lag, aber in ihren Kapiteln gab es öfters seltsame Pausen zwischen zwei Sätzen und das ist etwas störend gewesen. Ansonsten würde ich wieder ein Hörbuch mit Maja Maneiro hören, denn sie spricht sehr angenehm. Ford wurde von Oliver Kube gesprochen, der dem ruhigen, sensiblen Archäologen eine angenehm entspannte Tonlage verliehen hat. Ford hat einen guten Grund, warum er diesen Erfolg braucht und das sitzt tief. Leider tat ich mich in Fords Kapiteln manchmal schwer, weil es etwas langwierig wurde. Er ist kein einfacher Charakter. Jedenfalls war Ford zwar präsent und man konnte sich auch einigermaßen in ihn rein versetzen, aber für mich blieb er als Charakter etwas blass zurück. Auch wenn er und Corrie sich oft genug fast an die Gurgel gegangen wären, merkt man die Anziehungskraft und das die zwei eine sehr gute Basis abgeben würden, kämen sie sich näher. Doch das dauerte und gab ein ziemliches Hin und Her ab. Das Setting hat mich total begeistern können. Mit den coolen Beschreibungen der Grabungsstätte und des mexikanischen Dschungels, den Erzählungen über Corries Sicht, was mit dem Aztekenkrieger passiert ist, konnte mich Jo Segura mitreißen. Auch ihr Schreibstil und die witzig frechen Auseinandersetzungen zwischen den Protagonisten haben mich amüsiert. Aber es hat einfach etwas gefehlt um sich so völlig begeistern zu können. Im großen und ganzen kann ich euch “Raiders of the Lost Heart” empfehlen. Es hat Spaß gemacht und interessante Informationen bereit gehalten, konnte mich zum lächeln bringen, aber nicht längerfristig beschäftigen. Vielen Dank für das Rezensionsexemplar. Ich gebe 4 Lilien.

Lesen Sie weiter

Abenteuergeschichte trifft auf RomCom mit Enemy-to-Lovers Trope. Ich war hyped als ich das Buch in der Vorschau gesehen habe und im großen und ganzen hat es auch wirklich Spaß gemacht es zu lesen. Ich mochte die Story sehr, nur an der Umsetzung haperte es manchmal, weil es phasenweise so unglaublich flach war, besonders wenn Spice ein Thema war. Ich hab auch ehrlich gesagt nicht damit gerechnet, dass es so viel Raum einnimmt, seien es nur die Gedanken oder der Akt an sich. Corrie mochte ich sehr, wie sie mit sich selbst im reinen ist , weil sie weiß was sie will und weil sie auf Ungerechtigkeiten hinweist. Frauen in der Archäologie sind eine Minderheit und das ist auch immer wieder Thema ohne das rein gedrückt wird. Den ganzen Archäologie /Ausgrabungsapekt fand ich super spannend und der kam eindeutig nicht zu kurz. Es war spannend mit zu verfolgen wie sie ihr Ziel erreichen oder es zumindest versuchen. Für mich ist Raiders of the Lost Heart ein Sommerbuch, dass man so weglesen, aber auch aus der Hand legen kann. Unterhaltend, spannend aber eben auch ein bisschen flach.

Lesen Sie weiter

Wie bin ich auf dieses Buch aufmerksam geworden? Ich bin im Bloggerportal der Penguin Randomhouse Gruppe angemeldet und habe mich in dieses Cover schockverliebt. Außerdem mochte ich das Setting, da ich noch nie etwas im Dschungel mit dem Thema Archäologie gelesen habe. Danke an alle Beteiligten für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars! Um was geht es? Corrie ist Archäologin und wird unter dubiosen Umständen zu einer Ausgrabung in Mexiko eingeladen. Vor Ort stellt sich heraus, dass Ford, ihr jahrelanger Rivale, der Expeditionsleiter ist. Bevor sie so schlecht auseinandergegangen sind, kam es fast zu einem Kuss, was das Miteinander nicht gerade einfacher macht. Aber Ford ist auf Corries Hilfe angewiesen, da er in einer Sackgasse feststeckt und er von ihrem Können und ihrer Expertise überzeugt ist. Schaffen sie es, friedlich miteinander zu arbeiten und über ihre Schatten zu springen? Meine Meinung Ein sehr unterhaltsames Buch, welches ich total genossen habe! Die Geschichte wird in der 3. Person-Perspektive geschrieben. Ich habe beim Lesen allerdings nicht das Gefühl gehabt, außen vor zu sein, da kapitelweise aus Fords oder Corries Sicht geschrieben wurde, was mir dann doch wieder gut gefallen hat. Zudem war der Schreibstil locker leicht und voller Humor, was mir ebenfalls mehr als positiv aufgefallen ist. Das Setting fand ich klasse und ich fühlte mich zwischendurch, als wäre ich mit den ProtaginistInnen mitten im mexikanischen Dschungel. Die Handlung war geradlinig und hatte nicht viele Wendungen, sodass man gemächlich durch die Seiten flog. Ich habe Corrie und Ford in mein Herz geschlossen. Sie sind sensibel, loyal, emotional und die Dynamik zwischen ihnen war fesselnd; von Anfang bis Ende. Alles in allem ein tolles und unterhaltsames Buch für zwischendurch mit einem etwas anderen Setting! Lieblingszitate "Wir wirken nicht gern schwach. Aber über seine Gefühle zu sprechen, macht einen nicht schwach. Eher im Gegenteil." "Aber die Wahrheit kommt immer ans Licht. Und das Einzige, was noch schlimmer ist als ein Lügner, ist der, der dir weismachen will, dass die Lüge nur zu deinem Besten war." "Er (ihr Körper) gehörte ihr. Ihr und sonst niemandem." "Menschen machen Fehler. Manchmal große. Es zählt, was man danach macht. Nichts ist unverzeihlich."

Lesen Sie weiter

Danke an den Verlag für das Rezensionsexemplar. Ich erinnere mich noch, wie ich als Kind Indiana Jones gesehen habe. Wie ich mir danach imaginär meinen Hut auf den Kopf schob, die Peitsche um die Hüfte schlang und den nächstbesten Buddelplatz ansteuerte, um nach längst vergangenen Schätzen zu graben. Jap… Nach diesen Filmen wollte ich Archäologin werden. Und auch wenn das absolut nicht geklappt hat, ist die Liebe nach solchen Filmen und Abenteuern absolut nicht vergangen. Jetzt stellt euch vor, ihr könntet ein Indiana Jones Abenteuer in der RomCom Version haben. Nur das Indiana Jones weiblich ist und keine Angst vor Schlangen hat… Raiders of the lost Heart von Jo Segura ist GENAU DAS! Und ich habe es geliebt!!!! “Knallharte” Abenteuerin muss sich mit gut aussehenden “Luschen”-Archäologen als Chef herumschlagen - das ist nicht nur lustig sondern oftmals auch extrem heiß. Ich fand Corrie und Ford einfach herrlich zusammen: Die Dialoge, die Chemie.. es hat einfach gepasst. Während Corrie eindeutig den Part der toughen, intelligenten Abenteuerin einnimmt, die sich trotz allem immer noch in der Männerdomäne behaupten muss, ist Ford hier derjenige, der nur tough tut, so einiges durch Corrie aber noch lernen muss. Und ich habe es gelieeeeebt! Ebenfalls geliebt habe ich aber auch den Umstand, dass Corrie so offen mit ihrem Körper und Vorlieben umgeht. Das führte dazu, dass ich das Knistern und Spice-Szenen genau richtig eingesetzt fand!!! Und ja Freunde… Es knistert gewaltig! Und das hat mich diesmal kein bisschen gestört. Vielleicht war nicht alles, was ich diesem Buch passierte, absolut überraschend. Aber es gab mir einfach wieder dieses vertraute Gefühl, das ich eben zuletzt bei Filmen wie Jones, Jungle Cruise oder Tomb Raider hatte… das Gefühl von Abenteuer, Spaß und Liebe. Daher kann ich einfach nur sagen: Wer diese Filme ebenso sehr geliebt hat, wie ich, der kommt hier voll auf seine Kosten. Wer RomComs mit starken Frauenfiguren, die sich in der Männerwelt behaupten müssen, liebt, ebenfalls. Dieses Buch NICHT zu lesen, wäre ein absolutes No-Go! Und mit Verlaub gesagt… man bekommt danach auch direkt wieder Lust, wieder den Buddelkasten zu stürmen, um selbst nach Schätzen zu graben. Fazit: Eine Hommage an alle Frauen, die in ihrem Herz immer noch Abenteuer lieben. Absolutes RomCom Must-Read! 🌟🌟🌟🌟🌟+ 5+ von 5 Sternen

Lesen Sie weiter

Dieses Buch ist perfekt für zwischendurch. Es ist ein angenehmes Leseerlebnis, das einen sofort aus einer Leseflaute holen würde. Das Cover erinnerte mich irgendwie an den Film „The Lost City“ mit Channing Tatum. Obwohl die Story natürlich nichts so richtig mit dem Film zu tun hat, war es dennoch wunderbar, im Kopf direkt Bilder zu haben. Bei "Bildern" rede ich von Channing Tatum als Ford. 😅 Corrie und Ford waren wundervolle Protagonisten, wobei ich mir ein wenig mehr Abenteuer und auch ein klein wenig mehr Romantik gewünscht hätte. Man wurde sehr gut unterhalten und auch das Lachen blieb nicht aus. Es tat einfach gut, so eine Geschichte zu lesen. Eine, in der die Protagonisten nicht minderjährig sind oder gerade anfangen zu studieren, sondern erwachsene Menschen. Erwachsene, welche die verschiedensten Probleme haben und im Bezug auf „Liebe, S..., etc" nicht komplett treudoof und unerfahren sind! Am Ende war ich kurzzeitig geschockt und wusste nicht, ob nach all dem seichten und lustigen auf den letzten Seiten etwas gemacht wird, das mich hätte zerbrechen lassen. Ich rede von Kapitel 24 „Ein Jahr später“. Wer es gelesen hat, weiß was ich meine. *Reziexemplar Print mit Farbschnitt*

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.