Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Rezensionen zu
Vierundzwanzigsieben kochen

Tim Mälzer

(36)
(7)
(0)
(0)
(0)
€ 28,00 [D] inkl. MwSt. | € 28,80 [A] | CHF 37,90* (* empf. VK-Preis)

Das Cover kann sich auf jeden Fall sehen lassen, bunt gestaltet wie ein Computerspiel, das weckt Erinnerungen aus der Jugendzeit. Auch die Rezepte Fotos sehen sehr ansprechend aus. Die Gebundene Ausgabe ist im Besitz eines grauen Lesebändchen. Das Inhaltsverzeichnis zeigt 9 Hauptkategorien: Frühstück, Belegte Brote, Grüne Kiste, Pasta, Suppen & Eintöpfe, Kartoffeln, Fisch, Fleisch sowie Süßes & Dessert. Tim Mälzer sein Gedanke ist, dass dieses Buch als variabler Speiseplan für den ganzen Tag und die ganze Woche genutzt werden kann – 24/7 eben. Genauso das die Rezepte mit Einfachheit glänzen. Vor allem unter der Woche ist die Zeit zu knapp um aufwändige Gerichte auf den Tisch zu stellen, einfach und schnell muss es gehen. Wie wäre es zum Frühstück mit einen Armen Ritter mit einem schnellen Himbeerkompott? Oder Mozzarella mit Erdbeerdressing. Es hört sich nicht nur lecker an, es sieht auch sehr schmackhaft aus. Meinen Lieblings-Kategorien sind die Desserts und alles rund um die Kartoffel. Hier gibt es vereinfachte Rezepte für den alltäglichen 24/7 Gebrauch. Mein Fazit Ein sehr schön gestaltetes Kochbuch mit relativ vielen einfachen Rezepten, dennoch stoße ich bei manchen Rezepten mit der Zutatenliste an meine Grenzen, vieles ist für mich nicht Alltagstauglich und die ein oder andere Zutat wird bzw. gibt es nicht in meinem Haushalt. Dennoch punktet dieses Kochbuch mit seiner bunten knalligen Aufmachung.

Lesen Sie weiter

Grau in Grau ist es gerade in Wien. Und dann halte ich so ein buntes Buch in Händen! Schon eine ziemliche Freude. Und so kunterbunt wie außen ist es auch innen. Wobei der Autor Tim Mälzer, den ich sicher nicht vorstellen muss, gleich im Vorwort seine Buntheit einschränkt: Er meint, dass allgemein zu viel vom Guten verwendet wird und dadurch ein Geschmacks-Chaos entsteht. Er definiert das Bunte in seinem Kochbuch so, dass er ein Freund der Einfachheit ist. Und so zeigen sich auch die Rezepte: Es hechelt keinen Trends nach, sondern zeigt viele bewährte Rezepte, die alle Wohlfühlcharakter haben. Um ein bisschen mehr ins Buch einzuführen, zeige ich das Inhaltsverzeichnis. Was sich hinter den Stichwörtern verbirgt, beschreibe ich anhand des Kapitels "Pasta": Da findet man Spinatlasagne, Tagliatelle mit Garnelen-Bolo, Rigatoni mit Gorgonzolasauce, Meatballs, Pastasalat mit Aubergine und Walnüssen, Spaghetti mit Pesto, Pilzpasta, Krautfleckerl mit Lammhack und Weintrauben, Pasta al Ragout, Spaghetti Carbonara, Pasta mit geriebener Tomatensauce, Pasta Amatriciana und Spaghetti mit Rayu-Öl. Also teilweise Neuinterpretationen und teilweise bekannte Gerichte. So verhält es sich auch bei den anderen Kapiteln. Die Fotos sind, wie oben beschrieben, sehr bunt, aber gleichzeitig sehr sachlich, sogar aufs Wesentliche beschränkt und das Essen liegt nicht in der Gegend verstreut herum. Zur Machbarkeit: Alle Rezepte, die ich nachgekocht habe, waren sehr klar und einfach beschrieben, daher waren sie auch gelingsicher. Die Zutaten kann man alle im nächsten Supermarkt kaufen. Zielgruppe sind sicher Kochanfänger aber generell Leute, die auf der Suche nach Wohlfühlrezepten sind. Was ich noch hervorheben will: Es finden sich in dem Buch die Gedanken vom Musiker Thees Ullman zum Essen allgemein, z.B. Lieblingsessen, Sonntagsbraten, Kinder und Essen oder eine Geschichte aus Mälzers Restaurant "Bullerei". Und nun wird nachgekocht! Kartoffelgratin: Eine etwas leichtere Variante von meinem normalen Gratin, weil nicht nur Obers, sondern auch Suppe und Milch reinkommen. Hat uns als Beilage besonders gut geschmeckt, weil es nicht so üppig daherkommt wie unser sonst übliches Gratin. Salat mit grünem Dressing: In eine Rahm-Milch-Marinade kommen viele gemischte Kräuter, was der Marinade (die man übrigens auf dem fertigen Salat nicht mehr als grün erkennt) einen schön frischen Geschmack verleiht. Gnocchi mit Salbeibutter: Sehr gut waren diese Gnocchi! Der Teig wird mit wenig Mehl und noch weniger Stärke gearbeitet, daher sind die Gnocchi schön flaumig. Ich war nicht sicher, ob der Teig hält, aber er tat es sehr zuverlässig. Salat mit Schmand-Zitronen-Dressing: Dieses Rezept ist eine kleine "Zugabe" im Kartoffel-Kapitel, wo so ein Rezept auch bestens passt. Der Salat wird auf demselben Teller wie Kartoffel-Buletten gereicht, was wieder vom Geist dieses Buches zeigt: schlicht, einfach, gelingsicher, nicht lange gefackelt. Grilled Cheese-Sandwich: Das war so ein Rezept, wo ich zuerst dachte: Brauchen wir wirklich ein Rezept für Käsetoast? Aber ja, wir brauchen, nämlich wenn wir gar keine Ahnung vom Kochen haben, denn dann ist so ein Rezept extrem hilfreich. Ich nehme nicht an, dass viele Leute Käse in die Pfanne streuen würden und dann das mit Käse gefüllte Brot drauflegen. Das macht aber schon einen Unterschied, weil der direkt gebratene Käse anders schmeckt als die Käsefüllung, daher hat man erst so das komplette Geschmackserlebnis. Tagliatelle mit Garnelen-Bolo: Das Rezept ist einfach, aber nicht total schlicht: Es werden Garnelen mit Schale verwendet, aus den Schalen wird ein Sößchen gezogen, was der Bolognese natürlich ein tolles Garnelen-Aroma verleiht. Ich werde das Rezept im nächsten Post vorstellen. Was es nach dem Essen zu sagen gibt? Ein durch und durch alltagstaugliches Buch, das man gern zur Hand nimmt, wenn man nicht zu viel Aufwand treiben will, aber dennoch ein schönes Essen auf den Tisch stellen möchte. Perfekt für Anfänger:innen!

Lesen Sie weiter

Tim Mälzer hat ein neues Kochbuch geschrieben, das im Oktober 2023 erschienen ist (Mosaik Verlag). Dieses Buch ist allerdings ganz anders als seine vorhergehenden Werke. Es geht darum, sich auf das Wesentliche beim Kochen zurück zu besinnen. "Gutes, unkompliziertes Essen" möchte uns Mälzer wieder nahebringen, kein Sammelsurium aus vielfältigen Aromen, die den echten Geschmack der Zutaten überdecken. Einfachheit wird wieder groß geschrieben! "Das Einfache ist zeitgemäß. Insbesondere zu Hause. Die Küche ist für mich kein Ort, an dem man sich verkünsteln und mit anderen messen sollte." Im Buch werden Anregungen und Vorschläge für einen flexiblen Speiseplan für den ganzen Tag und die ganze Woche geliefert. Ohne starre Regeln, was wann auf den Tisch gehört (zum Beispiel Braten am Sonntag, Müsli immer zum Frühstück). Die Familienmodelle haben sich stark verändert und unsere Tagesabläufe sind auch nicht mehr mit die von vor fünfzig Jahren. Das spiegelt sich auch im Koch- und Essverhalten wider. Tim Mälzer bietet in seinem neuen Buch über 100 Rezepte, die garantiert gelingen, Er nennt sie "Alltagsküche, die nicht alltäglich ist". Spaß und Gelassenheit beim Kochen sind ihm wichtig, starre Konventionen wirft er über Bord. Das Buch ist ansprechend bebildert. Bei jedem Rezept gibt es Portionsangaben und die Zubereitungszeit dazu. Insgesamt ist das Design jung und modern, eben ein bisschen anders als konventionelle Kochbücher. Mir hat das Schmökern sehr viel Spaß gemacht und die Miso-Bohnen von Seite 112 habe ich bereits nach gekocht. "Vierundzwanzigsieben kochen – zu jeder Tageszeit und Situation. Egal, ob man sich nachts um zwei Uhr noch schnell was Deftiges kochen will oder man erst am Nachmittag frühstücken möchte."

Lesen Sie weiter

Super für Hobbyköche

Von: _.just.one.more.chapter._

27.11.2023

𝑅𝑒𝓏𝑒𝓃𝓈𝒾𝑜𝓃𝓈𝑒𝓍𝑒𝓂𝓅𝓁𝒶𝓇 - „𝒱𝒾𝑒𝓇𝓊𝓃𝒹𝓏𝓌𝒶𝓃𝓏𝒾𝑔𝓈𝒾𝑒𝒷𝑒𝓃 𝒦𝑜𝒸𝒽𝑒𝓃“ 𝓋𝑜𝓃 𝒯𝒾𝓂 𝑀ä𝓁𝓏𝑒𝓇 Jetzt ist die Katze aus dem Sack .. Ja .. ich stehe dazu .. Ich. liebe. Kochbücher! 😳 Da ich nun mal größtenteils Mama & Hausfrau bin - ist es mir natürlich auch wichtig was bei uns auf den Tisch kommt. Da ist man für Anregungen und Tipps unfassbar dankbar, denn sind wir mal ehrlich .. meistens macht man eh immer das gleiche, oder? 🤷🏼‍♀️😅 Natürlich hab ich gleich „Hier“ geschrien, als ich dieses herausstechende Exemplar sah und hab’s mit großen Kinderaugen durchgeblättert. Leider muss ich sagen, dass ich die meisten Gerichte meinen Kids nicht vorsetzen brauche 😂 und die, die ich vorsetzen könnte, machen wir bereits hin & wieder. Hier & da gibt es natürlich aber auch ein paar Rezepte, die ich definitiv noch ausprobieren werde. Es gibt viele Kategorien & von backen bis kochen ist alles dabei! Fazit: Ich werde dieses Buch meinem Bruder & seiner Freundin zu Weihnachten 🎄 schenken. Die zwei kochen & experimentieren super gerne und haben auch viel Zeit dafür. Für uns ist es leider nicht so optimal, was es aber nicht weniger gut macht. Ich bin mir sicher, damit kann man jedem Hobbykoch ne kleine, große Freude zu Weihnachten machen. Auch denen, die es vielleicht noch lernen möchten 😊

Lesen Sie weiter

Es ist mein erstes Kochbuch und mein Freund und ich haben schon ein paar Rezepte ausprobiert. Das Kochbuch heißt 24/7 weil Rezepte drinstehen für jeden Tag und jede Mahlzeit der Woche. Also für 24 Stunden aller 7 Tage. Es gibt sowohl Fleisch, Fisch als auch ganz andere Speisen, wie ein Frühstücksporridge oder ein englisches Frühstück. Für mich ist es grundsätzlich immer schwieriger etwas zu finden was ich wirklich esse. Leider bin ich ein sogenannter picky eater. Das bedeutet, dass ich leider wenig Auswahl esse, wenig Fleisch und kaum bis gar kein Gemüse. Mein Freund lernt mich langsam an alles ran und lässt mich ohne es probiert zu haben nicht durchkommen 🤭 Durch das Kochbuch möchte ich mehr Gerichte ausprobieren und freue mich jetzt schon auf all die weiteren Gerichte, die ich / wir ausprobieren werden. Ein Hoch auf das Ausprobieren von neuem Essen!

Lesen Sie weiter

Im Mosaik Verlag erscheint Tim Mälzers neues Kochbuch "Vierundzwanzigsieben kochen". Tim Mälzer stellt in über 100 Rezepten familiengerechte Alltagsküche vor, seine Gerichte feiern das Einfache und sind dennoch besonders. Dabei verzichtet er auf Schickimicki sowie exclusive Zutaten und lässt lieber den echten Geschmack der Zutaten wieder in den Vordergrund treten. "Das Einfache ist zeitgemäß. Die eigene Küche ist für mich ...ein Ort, um es sich wirklich gut gehen zu lassen...Eine Alltagsküche mit gutem und unkompliziertem Essen." Zitat Seite 9 Mit Tim Mälzer verbinde ich bodenständige Rezepte, die gut klappen, einfach nachzukochen sind und dann auch noch lecker schmecken. Auf extravagante Zutaten verzichtet er zugunsten frischer Produkte, die den Geschmack des Gerichtes ausmachen. Folgende Kapitel werden unterteilt: - Frühstück & Belegte Brote - Grüne Kiste: vegane & vegetarische Rezepte - Suppen & Eintöpfe - Pasta-Rezepte - Fisch- und Fleischgerichte - Süßes & Dessert So wie man es von Tim Mälzer kennt, wird die Zubereitung in einfachen Worten beschrieben und die Angaben lassen auf einen Blick die Portionsmenge, die Zubereitungszeit und den Zusatz für vegetarische oder vegane Küche erkennen. Die meisten Gerichte kommen mit eher wenigen Zutaten aus, für einige benötigt man dann schon einmal eine ganze Menge, besonders an Gewürzen. Die Auswahl der Gerichte reicht von einfach (Smoothies), deftig (Smash Burger) und schnell (Himbeerkompott) über exotisch (Brotsalat Orient, Miso-Bohnen) bis hin zu regional (Brezensalat "Bavaria"), Omas-Küche (Senf-Eier, Bratkartoffeln) oder Urlaubsküche (Spaghetti Carbonara). Und bei den Nachspeisen gibt es viele Leckereien, deren Anblick sofort Appetit wecken, wie das Tiramisu, die Schoko-Erdnuss-Cookies oder den Käsekuchen. Die Rezepte sind alltagstauglich, viele gehören zum Standardrepertoire in meiner eigenen Küche, es gibt aber auch besondere Gerichte, die mich zum Nachkochen reizen, wie Krautfleckerl mit Lammhack und Weintrauben. Die Qualität der Food-Fotos ist hervorragend und weitere Fotos stellen unterschiedliche Alltagssituationen näher vor und spiegeln damit den Eindruck des alltäglichen Lebens gut wider. Im Mittelteil lässt Mälzer seinen Freund Thees Uhlmann zu Wort kommen, seine unterhaltsamen Alltagsbeobachtungen rund um Küche und Familie sollen für Lockerheit sorgen und Ängste und Stress in der Küche abbauen. Die Texte sind ganz angenehm zu lesen, für mich hätten sie in gekürzter Form gut als Vorwort gepasst und müssen so auführlich nicht unbedingt in einem Kochbuch stehen. Zumal diese doch recht einfachen Rezepte nicht für Stress in der Küche sorgen. Auf die Rezepte für Tomatensalat, Käsesandwich und das Nürnberger Sandwich hätte ich auch gut verzichten können, aber es sollen ja auch Kochanfänger angesprochen werden. Dieses Tim Mälzer-Kochbuch sticht äußerlich mit seinem modern aufgemachten Layout ins Auge. Die Rezepte sind alltagstauglich und die Rezeptauswahl ist vielseitig und wie bei jedem Kochbuch reine Geschmackssache, die meistens einfache Zubereitung spricht auf alle Fälle Kochanfänger an.

Lesen Sie weiter

Tolles Buch mit einfachen Rezepten für den Alltag!

Von: books_me_and_mini.me

19.10.2023

Ich mag es mega gerne in der Küche zu stehen, egal ob es mal fixe und einfache Sachen sind oder auch gerne mal was Aufwändigeres - wobei dafür nur echt selten Zeit bleibt. Und genau dafür passt dieses Buch wirklich super gut, denn Tim hat ein Kochbuch ohne viel Trubel außenherum rausgebracht, die Gerichte sind meist recht einfach nachzumachen. Es gibt echt viele Kategorien, in denen eigentlich jeder fündig werden müsste - es geht von zum Beispiel Frühstück, über Pasta, Suppen & Eintöpfe, Fleisch und Süßes+ Dessert (nur um ein paar der Kategorien zu nennen, gibt noch ein paar mehr). Die Zutaten sind klar aufgeführt, sodass ich da keine Probleme hatte & auch die Zeitangaben passen meist. Die Erklärungen sind kurz und knackig, sodass man nicht groß herumlesen braucht. Zu jedem einzelnen Gericht findet man auch ein Bild vom fertigen Essen, was ich richtig toll finde (habe ich in anderen Kochbüchern schon vermisst) - so weiß man gleich, wie es dann am Ende circa aussehen sollte 😇 Zudem finde ich die Gestaltung im Inneren des Buchs total fancy und einzigartig, irgendwie richtig cool gemacht 😜 Man findet neben den Illustrationen, Fotos und Rezepten auch kurze Texte in der Mitte vom Buch.

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.