Sie haben sich erfolgreich zum "Mein Buchentdecker"-Bereich angemeldet, aber Ihre Anmeldung noch nicht bestätigt. Bitte beachten Sie, dass der E-Mail-Versand bis zu 10 Minuten in Anspruch nehmen kann. Trotzdem keine E-Mail von uns erhalten? Klicken Sie hier, um sich erneut eine E-Mail zusenden zu lassen.

Heike Koschyk

Das Glück unserer Zeit. Das Vermächtnis der Familie Lagerfeld

Roman

Paperback
15,00 [D] inkl. MwSt.
15,50 [A] | CHF 21,50 * (* empf. VK-Preis)
Benachrichtigungen aktiviert

In der Buchhandlung oder hier bestellen

Hamburg 1925: Otto Lagerfeld steht am Grab seiner geliebten Frau Theresia auf dem Ohlsdorfer Friedhof. Ihn quälen Trauer und die Ungewissheit über das Schicksal seiner Familie. Wird sein Bruder Paul zur Vernunft kommen und Verantwortung übernehmen? Kann er selbst seiner Tochter Thea eine sichere Zukunft bieten? Und was wird aus der Marke Glücksklee, wenn er keine Investoren für die neue Fabrik findet? Otto stürzt sich in die Arbeit. Auf einer Berlinreise stößt er mit der jungen, ehrgeizigen Elisabeth zusammen. Zum ersten Mal seit Theresias Tod fühlt er sich unbeschwert. Doch Elisabeth ist nicht leicht zu beeindrucken, und auf Otto wartet in Hamburg eine tragische Nachricht …

»Die Saga erzählt die faszinierende Geschichte der hanseatischen Kaufmannsfamilie Lagerfeld.«

Petra (28. May 2024)

ORIGINALAUSGABE
Paperback , Klappenbroschur, 496 Seiten, 13,5 x 20,6 cm
ISBN: 978-3-442-20633-9
Erschienen am  31. August 2022
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Das Glück unserer Zeit

Ähnliche Titel wie "Das Glück unserer Zeit. Das Vermächtnis der Familie Lagerfeld"

Der Dünensommer

Sylvia Lott

Der Dünensommer

Mehr als das Leben

Francesca Jakobi

Mehr als das Leben

Hatten wir nicht mal Sex in den 80ern?

Timo Blunck

Hatten wir nicht mal Sex in den 80ern?

Grenzgängerin aus Liebe

Hera Lind

Grenzgängerin aus Liebe

Unter einem anderen Himmel

Josefine Blom

Unter einem anderen Himmel

Die Tochter des Kommunisten
(4)

Aroa Moreno Durán

Die Tochter des Kommunisten

Wunderjahre - Aufbruch in eine neue Zeit
(7)

Birgit Reinshagen

Wunderjahre - Aufbruch in eine neue Zeit

Das Kontor der Düfte
(9)

Hanne Paulsen

Das Kontor der Düfte

Die Architekten

Stefan Heym

Die Architekten

Das Engelsgesicht
(1)

Andreas Ulrich

Das Engelsgesicht

Vaterjahre

Michael Kleeberg

Vaterjahre

Die Glücksbäckerin von Long Island
(9)

Sylvia Lott

Die Glücksbäckerin von Long Island

Der Insulaner
(2)

Henning Boëtius

Der Insulaner

Goldene Zeiten im Inselsalon

Sylvia Lott

Goldene Zeiten im Inselsalon

Der Stift und das Papier
(5)

Hanns-Josef Ortheil

Der Stift und das Papier

Der Jaeger und sein Meister
(1)

Rocko Schamoni

Der Jaeger und sein Meister

Was ich liebe - und was nicht
(5)

Hanns-Josef Ortheil

Was ich liebe - und was nicht

Eine Liebe, in Gedanken

Kristine Bilkau

Eine Liebe, in Gedanken

Triumph des Himmels
(4)

Andrea Schacht

Triumph des Himmels

Fräulein Wünsche und die Wunder ihrer Zeit
(8)

Juliane Michel

Fräulein Wünsche und die Wunder ihrer Zeit

Rezensionen

Die zweite Lebenshälfte von Otto Lagerfeld und seiner Familie

Von: Pharo72

25.05.2024

Der Kaufmann Otto Lagerfeld verliert 1925 bei der Geburt ihrer gemeinsamen Tochter seine große Liebe Theresia. Er stürzt sich in die Arbeit und den weiteren Ausbau der Marke Glücksklee. In Berlin begegnet er einige Zeit später Elisabeth und nach ein paar Anfangsschwierigkeiten darf er auf ein neues Glück mit der ehrgeizigen Frau hoffen. Das Unternehmen wächst, jedoch erlangen die Nationalsozialisten immer mehr Macht und Otto sieht sich vor ungeahnte Herausforderungen gestellt, um alles zusammenzuhalten und in den schweren Kriegsjahren nicht unterzugehen. Meine Meinung: Die faszinierende Lebensgeschichte des hanseatischen Kaufmanns Otto Lagerfeld findet mit diesem zweiten Teil der Dilogie ihre spannende Fortsetzung. Unzählige Originaldokumente aus dem Privatarchiv der Familie sorgen dafür, dass hier eine absolut authentische Geschichte entstanden ist. Zeitzeugen wurden befragt und Archive durchforstet. Die Autorin hat mit unglaublichem Fleiß Fakten und Fiktion mit historischen Ereignissen verknüpft, wie ich es selten in dieser Qualität erlebt habe. Otto bleibt der liebenswerte, ehrliche und überaus fleißige Kaufmann, der in seiner Arbeitswut manchmal seine Familie vielleicht ein wenig vernachlässigt, aber nie aus bösem Willen. Ganz erstaunlich gut gelingt es ihm, gegen alle Widerstände anzugehen, die das NS-Regime ihm entgegenstellt und sein Unternehmen durch jedes noch so tiefe Fahrwasser zu steuern. Man erfährt auch über das weitere Schicksal seines Bruders Paul und natürlich nehmen seine zweite Frau Ebbe und seine Kinder mit ihr einen Großteil des Romans ein. Wobei ich zugeben muss, dass ich selten eine so egoistische, berechnende und einfach nur absolut unsympathische Romanfigur erlebt habe wie eben Ebbe. Was umso schlimmer ist, da sie ja wirklich existiert und durch ihre Art diese tolle Familie entzweit hat. Ich kann mir lebhaft vorstellen, dass das Zusammenleben mit dieser Frau auch ein guter Grund für Otto war, sich so in die Arbeit zu stürzen. Ihre Kälte, Strenge und fehlende Liebe auch gegenüber ihren Kindern konnte nicht ohne Folgen bleiben. Und so ist es wirklich kein Wunder, dass der geniale Modeschöpfer Karl Lagerfeld gleichzeitig eine so exzentrische Persönlichkeit an den Tag legte. Nichtsdestotrotz ist auch der zweite Teil der Geschichte der Familie Lagerfeld ein fesselndes Zeitdokument, in dem keine Minute Langeweile aufkommt, man mit jeder Figur mitfiebert und einfach gut unterhalten wird. Daher auch diesmal wieder meine uneingeschränkte Empfehlung.

Lesen Sie weiter

Es bleibt spannend...

Von: niwibo

18.11.2022

Hamburg 1925: Otto Lagerfeld steht am Grab seiner geliebten Frau Theresia auf dem Ohlsdorfer Friedhof. Ihn quälen Trauer und die Ungewissheit über das Schicksal seiner Familie. Wird sein Bruder Paul zur Vernunft kommen und Verantwortung übernehmen? Kann er selbst seiner Tochter Thea eine sichere Zukunft bieten? Und was wird aus der Marke Glücksklee, wenn er keine Investoren für die neue Fabrik findet? Otto stürzt sich in die Arbeit. Auf einer Berlinreise stößt er mit der jungen, ehrgeizigen Elisabeth zusammen. Zum ersten Mal seit Theresias Tod fühlt er sich unbeschwert. Doch Elisabeth ist nicht leicht zu beeindrucken, und auf Otto wartet in Hamburg eine tragische Nachricht … Auch in diesem Band der Lagerfeld Geschichte, welches direkt an Band 1 anschließt, steht Otto Lagerfeld, Vater des berühmten Modeschöpfers Karl, im Mittelpunkt. Gerade aus der sibirischen Gefangenschaft zurück, heiratet er Theresia, die er seit vielen Jahren kennt. Doch bei der Geburt ihres ersten Kindes stirbt sie und Otto steht mit Thea ganz alleine da. Mit viel Arbeitseinsatz manövriert er sich durch sein Leben und versucht, Beruf und Familie gerecht zu werden. Als er Elisabeth kennenlernt hofft er noch, dass sie ihm bei der Kindeserziehung hilft, aber Ebbe, so wird sie von allen genannt, schiebt Thea ab ins Internat, gebärt rasch zwei Kinder, darunter auch Karl, überlässt sie dem Kindermädchen und möchte dann nur noch ihr Leben als Frau Generaldirektor genießen, mit all seinen schönen und angenehmen Seiten. Leider kommt ihr der 2. Weltkrieg dazwischen und Otto zieht aus der Stadt mit seiner Familie aufs Land. In diesem Buch nimmt Ebbe sehr viel Platz ein, Otto fungiert ab seiner Ehe mit ihr eher als Nebenfigur, der alles am Laufen hält und versucht, die Familie, die immer kleiner wird, zusammenzuhalten. Auch wird zum Ende des Romans, der wieder eine gelungene Mischung aus Biographie und Zeitgeschichte ist, Karl sehr gut beschrieben. Wenn man seine Kindheit kennt, kann man prima nachvollziehen, warum er so war, wie er war. Aber mehr verrate ich nicht...

Lesen Sie weiter

Wir stellen nicht sicher, dass Rezensent*innen, welche unsere Produkte auf dieser Website bewerten, unsere Produkte auch tatsächlich gekauft/gelesen haben.

Alle anzeigen

Vita

Heike Koschyk wurde 1967 in New York geboren und arbeitete in der Modebranche, bevor sie mit dem Schreiben von Thrillern und historischen Krimis begann. Ihre große Leidenschaft ist die Recherche. Dazu fährt sie an Originalschauplätze und stöbert in Archiven und alten Bibliotheken. Unter dem Pseudonym Sophie Bonnet veröffentlicht sie Provence-Krimis, die regelmäßig die Bestsellerlisten erobern. Die Autorin lebt mit ihrer Familie in Hamburg.

Zur Autorin

Videos

Pressestimmen

»Geschickt verknüpft die Autorin Fakten und historische Ereignisse mit Fantasie und Fiktion zu einer spannenden, authentischen Geschichte mit Charakteren die lebendig sind und überzeugen.«

Eschborner Stadtzeitung (22. December 2022)

Weitere Bücher der Autorin